So einfach gelingt die klimafreundliche Kantine

//So einfach gelingt die klimafreundliche Kantine

So einfach gelingt die klimafreundliche Kantine

Es ist nicht neu, dass Klimaschutz auch unsere Ernährung betrifft. Rund 20 Prozent der weltweiten Treibhausgase entstehen bei der Lebensmittelerzeugung. Aber ein klimafreundliches Menü muss nicht gleich im totalen Fleischverzicht enden.

Nein, wir müssen nicht alle Vegetarier werden, trotzdem kann ein bewusstes, beispielsweise wöchentliches klimafreundliches Mittagessen in Ihrer Kantine viel bewirken. Unterstützung für eine einfache Umsetzung eines klimafreundlichen Kantinenessens mit der optionalen Verwendung eines aussagekräftigen Labels bietet nun die neue „Klimateller-App“ der Nationalen Klimaschutzinitiative. Über die bevorzugte Verwendung saisonaler, regionaler und auch vegetarischer Speisen werden Zutaten empfohlen, deren Herstellung mit vergleichsweiser geringer Treibhausgasbelastung verbunden ist.

Jeder Teller spart 1 kg CO2-Emissionen ein

Die App soll bis Sommer kostenlos verfügbar sein. Genug Zeit also, Ihre Kantinenorganisation auf Ihr Klimaschutz-Projekt vorzubereiten. Die App unterstützt dann mit übersichtlichen Berechnungstools, einem attraktiven Label und weiteren unterstützenden Angeboten. Neben der Einsparung von 1kg CO2-Emissionen pro Teller ist auch die Mitarbeitersensibilisierung ein großer Gewinn solcher Aktionen

Nutzen Sie diese Möglichkeit, das Thema Klimaschutz einfach, kostengünstig und positiv an Ihre Beschäftigten heranzutragen. Weitere Informationen: www.klimateller.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar